Seite auswählen

Wenn eine Einigung nicht möglich ist, können Sie über die Gerichte Eigentumsanordnungen beantragen. Es gibt keine Formel dafür, wie ein Richter entscheiden wird, den Vermögenswert zu teilen; sie werden entscheiden, was gerecht und gerecht ist, wenn alle Beweise und einzigartigen Fakten über Ihren Fall gehört wurden. Die Sorgerechtsregelung für Kinder wird vom Gerichtshof beschlossen, wenn Sie nicht mit Ihrem ehemaligen Ehegatten einverstanden sind. Der Gerichtshof wird im Allgemeinen den Wert der Erbschaft, wann sie erhalten wurde und was jeder Mensch realistischerweise in Bezug auf die finanzielle Vorsorge benötigt. Hat ein Ex-Ehegatte wieder geheiratet, besteht keine Möglichkeit, einen Anspruch auf künftige Erbschaft geltend zu machen, da ein Anspruch auf finanzielle Ansprüche bei der Eheschließung erlischt. Wenn Sie keine Einigung erzielen können, ist es an der Entscheidung des Gerichtshofs, ob Ihr Erbe als Teil des Pools der zu teilenden ehelichen Vermögenswerte angesehen wird oder ob es sich ausschließlich um Ihr Eigentum handelt. Wenn Sie Ihr Erbe während der Ehe erhalten haben, können Sie den Wert des Erbes, das Sie am Tag der Trennung von Ihrem Nettofamilienvermögen hinterlassen haben, ausschließen. Das bedeutet, dass Sie den Wert der Erbschaft, die Sie zum Zeitpunkt der Trennung noch haben, nicht teilen. Potenzielle Vererbung kann eines der heikelsten Probleme sein, wenn sich ein Paar trennt und versucht, finanzielle Differenzen zu lösen. Nicht selten wird die eine Hälfte eines Paares denken, dass es fair ist, dass das zukünftige Erbe des anderen in den Topf gelegt wird, um geteilt zu werden.

Tatsächlich berücksichtigt der Gerichtshof nur Erbschaften, die „vernünftigerweise vorhersehbar“ sind, und dies wird im Allgemeinen als maßgebend angesehen, wenn sie hinsichtlich des Betrags und des Zeitrahmens sicher sind. Eine finanzielle Regelung auf der Grundlage zu beschließen, dass jemand erben könnte, wäre riskant, wenn das Geld tatsächlich für Pflegeheimgebühren aufgebraucht oder wegen einer Familienfehde wohltätigen Zweck gebunden würde. Es gibt Zeiten, in denen Ehegatten eine Ehe mit einem früheren Reichtum ihrer eigenen eingehen, sei es durch Erbschaft oder auf andere Weise. Staatliche Gesetze legen fest, wie ein vor der Ehe erworbenes Erbe im Falle einer Scheidung behandelt werden kann. Auch wenn die geerbten Gelder auf ein gemeinsames Konto eingezahlt werden oder wenn eheliche Gelder auf ein Erbschaftskonto eingezahlt werden — dann ist es gekommen. Ohne kommenwürde, würde die Erbschaft in der Regel als separates Eigentum betrachtet werden und die Person, die es erhalten hat, kann alle damit verbundenen Mittel im Falle einer Scheidung behalten. Erbschaften unterliegen im Allgemeinen keiner gerechten Verteilung, da Erbschaften gesetzlich nicht als eheliches Eigentum betrachtet werden. Stattdessen werden Erbschaften als separates Eigentum der Person behandelt, die das Erbe erhalten hat, und dürfen daher nicht in einer Scheidung zwischen den Parteien aufgeteilt werden. Für fachkundige Beratung zu Ihrer Scheidung und Erbschaft, rufen Sie Rose Lawyers unter 03 9878 5222 an.

Jeder will seine eigenen Interessen schützen, daher kommt es sehr oft zu Meinungsverschiedenheiten darüber, wie Vermögenswerte zu teilen sind. Wenn Sie über Eigentum verfügen, das Sie behalten möchten, z. B. eine Erbschaft, die Sie erhalten haben, müssen Sie wissen, wo Sie rechtlich stehen.